1. Als Texter:in Geld verdienen

Stammartikel – Als Texter:in Geld verdienen

Warum ich Texterin wurde

Warum solltest du als Texterin oder Texter arbeiten? Eine Frage, die ich mir vor ein paar Jahren stellte. Begonnen hat meine Karriere in Elternzeit, da ich ungern untätig zu Hause sitzen wollte. Schon als Teenager habe ich gerne und viel geschrieben. Ich begann mich zu informieren und stieß schnell auf die ersten Aufträge, die ich über Textportale generierte.

Aus diesen Aufträgen wurde später ein größerer Kundenstamm. Ich beschritt den Weg des Fernstudiums zur Texterin und Konzeptionerin. Daraus entwickelte sich der Weg des Erfolges und ich machte mich in diesem Bereich selbstständig. Für mich ist das Texten mehr als ein Taschengeld. Das könnte es auch für dich sein!

Der Texter-Beruf: Segen oder Fluch?

Wer sich dazu entschließt ein Contentcreator zu sein, der muss mit Leidenschaft hinter seiner Entscheidung stehen. Die Frage, Segen oder Fluch, wird sich nicht stellen. Sobald du bemerkst, was es heißt Texte zu schreiben und Geld zu bekommen, wird sich auch bei dir das Feuer entfachen.

Als Unternehmen für Texterstellung bist du für andere Unternehmen, Kunden und Auftraggeber ein Segen. Gedanken in Worte zu fassen, fällt den meisten Menschen schwer. Als Textunternehmen sollten dir die Worte nicht schwerfallen.

Achtung: Schreiben kann jeder, aber texten will gelernt sein!

Selbstständig oder festangestellt?

Als Texterin oder Texter kannst du dich anstellen lassen oder auf freiberuflicher bzw. selbstständiger Basis agieren. Wichtig für deine Entscheidung ist, dass ein Contentcreator mit zu den künstlerischen Unternehmensgruppen gehört und demnach einen Anspruch auf Freiberuflichkeit hat. Natürlich steht es dir frei ein Gewerbe anzumelden, wenn dich der freiberufliche Weg nicht interessiert.

Freelancer müssen sich beim Finanzamt melden und können die Gewerbeanmeldung außen vorlassen. Ein Vorteil, wenn es anfänglich um die Steuerbelastung geht. Du hast natürlich die Möglichkeit ein Gewerbe anzumelden. Selbstständig zu sein ist weniger reizvoll? Dann nutze die Anstellung in Unternehmen. Auch dort werden oftmals Textersteller oder Contentcreator gesucht.

Der Weg zum ersten Einkommen

Hast du dich für den freiberuflichen oder selbstständigen Weg entschieden, beginnt die Suche nach dem ersten Auftrag. Natürlich fehlt dir die Erfahrung, die Kunden oftmals durch Probetexte oder Referenzen wünschen. Der clevere Weg führt dich deswegen zu diversen Textportalen.

Beispiele:

Bei den ersten beiden Portalen erfolgt eine Anmeldung als Texterin oder Texter. Mit eigener Zuteilung kannst du dich für Aufträge einteilen und diese nach Vorgaben abarbeiten. Hast du ein gewisses Budget erreicht, erfolgt die Auszahlung. Die Texterjobbörse und auch Machdudas sind Portale in denen die oder der Auftraggeber gezielt Anfragen und Angebote veröffentlicht. Für dich heißt das Bewerbungen schreiben, Aufträge abarbeiten und schlussendlich die Rechnung stellen. Von Vorteil sind die beiden letzteren Portale immer, sobald der Kundenstamm auf längere Sicht wachsen soll.

Facebook und andere Social Media Seiten bietet Gruppen, die speziell auf dieses Berufsbild abgestimmt sind. Auch dort lassen sich Kunden und Aufträge finden.

Tipp: Überlege dir im Vorfeld welche Art der Texterstellung du anbieten möchtest. Informiere dich in Newslettern, welche Textarten es gibt und wie die gängigen Preisgestaltungen sind.

Deine Arbeitsmaterialien

Was braucht eine Texterin oder ein Texter, um wirklich erfolgreich zu sein. Motivation im Gepäck ist nicht schlecht. Vielleicht auch eine kleine Muse, die auf Deiner Schulter sitzt. Arbeitsmaterialien sollten jedoch nicht fehlen. Zur Grundausstattung eines Texters gehören:

  • ein Laptop oder PC
  • Papier und Stift
  • Büro- und Buchhaltungssoftware
  • Schreibtisch
  • Ergonomischer Bürostuhl
  • Cloud zur Datensicherung

Eine kleine Auswahl, die für den Start relevant ist. Hast du dich für spezielle Textnischen entscheiden, kommen noch Tools für Keyword-Analysen oder Lesbarkeit hinzu.

Als Contentcreator hast du die Möglichkeit von überall aus zu agieren. Deswegen ist es ratsam, sich einen Laptop anzuschaffen.

Berichte von Textern

Tinas Alltag als Texter
Julianes Alltag als Texter
Gregors Alltag als Texter
Katrins Alltag als Texter

Tinas Buchhaltung als Texter
Julianes Buchhaltung als Texter

Vom Gedanken zur eigenen Firma

Der Businessplan
Gewerbeanmeldung vs. Freelancer
Die Sache mit der Steuer
Das Geschäftskonto
Rechtevergabe bei Rechnungsbezahlung
Die Künstlersozialkasse
Urlaub in der Selbstständigkeit
Die Kundenakquise

Geldverdienen über verschiedene Webportale

textbroker.de
content.de
Clickworker und WorkGenius
machdudas und die Texterjobboerse

Author

tina@familie-reinhardt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.