1. Als Texter Geld verdienen

Das Geschäftskonto

Welches Geschäftskonto bietet sich für dich an?

Wer seine Selbstständigkeit oder seine Freiberuflichkeit beginnt, sollte zügig die Frage nach dem passenden Konto beantworten. Ein Geschäftskonto scheint in vielen Fällen eine gute Basis zu sein.  Nun hast du bei der Auswahl der Bank schon eine gigantische Hürde vor dir und auch die Wahl des richtigen Kontomodells ist nicht sofort zu beantworten. Deswegen nehme ich dich heute mit auf die Reise in das Bankenwesen.  Welches Konto eignet sich für deinen Start in die Selbstständigkeit.

Warum solltest Du ein Geschäftskonto eröffnen?

Viele Selbstständige verfahren mit ihren Konten recht unkompliziert. Nicht selten wird am Anfang das private Konto für die ersten Einnahmen verwendet. Doch Vorsicht, wenn der Bank auffällt, dass das private Konto für geschäftliche Zwecke genutzt wird, kann es Ärger geben. Denn dafür bieten die meisten Banken ein kostenpflichtiges Businesskonto an.

Auch für die Buchhaltung ist ein separates Konto sinnvoll, um die privaten Angelegenheiten einfacher trennen zu können. Das ist vor allem wichtig, sollte das Finanzamt mal genauer hinschauen.

Ist ein Geschäftskonto ein Girokonto?

Gehst du zu deiner Bank und fragst nach einem Businesskonto, dann wird dir ein normales Girokonto angeboten.  Du kannst dich also bei einer beliebigen deutschen Bank um ein Konto bemühen. Beachte dabei bitte, dass Geschäftskonten ebenfalls mit Gebühren verbunden sind. Beim Eröffnen des Kontos solltest du einen Vergleich starten, um das Konto mit den geringen Gebühren und den höchsten Leistungen zu finden. Achte zusätzlich auf folgende Aspekte:

  • Kreditrahmen
  • Offline- oder Online-Kontomodell
  • Wie viele Bankautomaten sind vorhanden
  • Welche Gebühren fallen an (beispielsweise für Überweisungen, Auszahlungen, Grundgebühr etc.)
  • Welche Partnerbanken gibt es (Gebühren bei Geldabholung an Fremdautomaten)
  • Gibt es Zusatzprodukte (Kreditkarten usw.)

Kontist Konto – Das Konto nur für Selbstständige

Bei deiner Recherche nach einer passenden Bank oder einem guten Kontenmodell wird dir vielleicht auch das Kontist Konto über den Weg laufen. Es handelt sich hierbei um keine Bank, sondern um einen Zusammenschluss mit der solarisBank. Es handelt sich hierbei um kein klassisches Geschäftskonto, sondern um eine smarte Banking-App. Bei der Nutzung der Banking-App bekommst du ein normales Konto bei der solarisBank. Der damit verbundene Service richtet sich ausschließlich an Selbstständige und Kleinunternehmen.

Zusätzlich lässt sich die App mit einer Buchhaltungssoftware verbinden. Das wiederum hat für dich den Vorteil, dass die Banking-App deinen Kontostand mit der Buchhaltungssoftware synchronisiert.

Außerdem werden automatisch durch die App für alle Umsätze die Anteile an Einkommens- und Umsatzsteuer berechnet und zur Seite gelegt. Du kannst in den Einstellungen festlegen, ob und in welcher Höhe das berechnet werden soll. Zieht das Finanzamt beispielsweise Steuern ein, kannst du die Auslage entsprechend markieren und sie wird mit dem Unterkonto für die Umsatz- oder Lohnsteuer berechnet.

N26 als weiteres Beispiel für ein Businesskonto

Bei der N26 handelt es sich um eine deutsche Direktbank. Sie hat sich auf die Kontoführung mit dem Smartphone spezialisiert. Hier hast du ein Hauptkonto und kannst dir verschiedene Spaces anlegen. In der kostenfreien Variante des Girokontos sind es zwei. Es gibt verschiedene Pakete, die eine monatliche Gebühr kosten. Sie erhöhen unter anderem die Anzahl der Spaces. Du kannst dir beispielsweise Unterkonten für die Lohnsteuer oder Umsatzsteuer anlegen. Im Gegensatz zu Kontist musst du die Überweisung manuell übernehmen. Geld abgezogen wird nur von deinem Hauptkonto. Hast du beispielsweise 1.000 Euro auf dem Space für Umsatzsteuer und nur 100 Euro auf dem Hauptkonto, wird der Einzug vom Finanzamt abgewiesen, wenn dieser über 100 Euro liegt. Achte darauf, dass zur entsprechenden Zeit das Geld vom Space zurückgeholt wird.

Wenn dich das Konto interessiert, kannst du dir gerne über meinen Link dort ein Konto eröffnen: https://n26.com/r/tinar9836

Fazit

Ein Geschäftskonto ist ratsam für alle Selbstständigen, die Privates und Berufliches trennen. Es erleichtert die Buchhaltung und gibt genauen Aufschluss über die finanziellen Mittel deines Unternehmens. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.