1. Als Texter Geld verdienen

Clickworker & WorkGenius – Mehr für Freelancer

Du bist als Texter und Content Creator als sogenannter Freelancer unterwegs. Das bedeutet, du bist nirgends fest angestellt und kannst dir deine Auftraggeber sowie deine Arbeitszeit selbst aussuchen. Für Texter gibt es eine Vielzahl an Webportalen, die dir die Kundenakquise abnehmen und dir den Einstieg in den Beruf erleichtern. Dabei zählt nicht nur mehr das geschriebene Wort. Du kannst auf Clickworker und WorkGenius mehr tun, als Texte verarbeiten. Sind sie für dich eine Alternative?

Clickworker – eine Plattform für Freelancer

Wie der Name Clickworker bereits vermuten lässt, kannst du durch Klicks dein Geld erarbeiten. Es ist eine ergänzende Plattform für kreative Freelancer, auf denen du Textaufträge annehmen kannst. Clickworker ist eine sogenannte Mikrojobbörse. Die Mikrojobs, wie das Aufnehmen von Fotos, Videos oder Sprachaufnahmen, die Beantwortung von Umfragen oder das Erfassen von Daten, bringen dir zusätzliches Geld ein. Auch Kategorisierungen von Produkten sind möglich. Auf der Webseite steht der Hinweis, dass Clickworker nicht in Vollzeit betrieben werden kann. Und das sind auch unsere Erfahrungswerte. Die Benutzung des Webportals ist kostenfrei. Je nach Auftrag können die Clickworker vom Computer oder Smartphone aus arbeiten.

Quelle: clickworker.de – Oktober 2021

Bei Clickworker halten sich die Verdienstmöglichkeiten in Grenzen – es sind und bleiben Mikrojobs. Meist erhältst du je nach Auftrag wenige Cent bis ein paar Euros. Im Schnitt kannst du mit drei bis neun Euro pro Stunde rechnen. Die Bezahlung für Texte liegt bei rund zwei Cent pro Wort. Es kann wöchentlich ausgezahlt werden, wenn ein Mindestbetrag von fünf Euro angesammelt wurde.

Achtung: Es werden die Beträge für ausgeführte Jobs zwar direkt auf deinem Konto angezeigt, es dauert aber rund einen Monat, bis sie geprüft und zur Auszahlung bereit sind. Clickworker eignet sich daher nicht für den schnellen Euro für morgen, du brauchst etwas Geduld.

Wie funktioniert Clickworker?

Grundsätzlich kann sich jeder auf clickworker.com registrieren, der mindestens 18 Jahre alt ist. Es werden Stammdaten und ein Benutzerprofil angelegt. Hier kannst du Interessen, Fähigkeiten, Sprachkenntnisse angeben. Das ist sinnvoll, weil du so für eventuelle Aufträge eher in Frage kommst, wenn das System merkt, dass du darin gut bist. Du kannst schlecht einen Auftrag zum Übersetzen anklicken, wenn du angibst, dass du nur mäßiges Englisch beherrschst.

Des weiteren gibt es die Möglichkeit, Qualifikationen zu durchlaufen. Als Texterin oder Texter würde für dich wohl „Qualifizierung als Autor für deutsche Texte“ interessant sein. Wenn du den Test bestehst, bekommst du das Zertifikat und somit Zugang zu mehr Aufträgen bezüglich deutscher Texte. Wenn du einen Auftrag anklickst, hast du Zeit ihn anzuschauen und anzunehmen. Hast du ihn angenommen und erbringst nicht die Leistung, bekommst du ihn auch nicht bezahlt. Lies daher unbedingt die Aufgabenstellung exakt durch. Die Bezahlung für Texte liegt bei rund zwei Cent pro Wort und variiert bei den Aufträgen.

Freelancer arbeiten bei WorkGenius

WorkGenius ist eine etablierte Freelancer Plattform, auf denen nicht nur Content Creators Aufträge finden. Sie ist besonders für Studenten interessant. Wer sich auf WorkGenius registriert, kann:

  • an Umfragen teilnehmen
  • Texte übersetzen oder lektorieren
  • Daten erfassen
  • Lead Recherche oder Analysen betreiben

Natürlich kannst du auf WorkGenius auch Texte erstellen. Die Nutzung ist kostenfrei und wird durch einen Expertensupport überwacht. Studenten können sich durch ihre Hochschul-Mailadresse anmelden. Aber auch Freelancer, die keine Studenten sind, können sich hier problemlos registrieren und Aufträge annehmen. Nach der Registrierung werden von dir ein paar Tests verlangt, die du absolvieren musst, damit deine Qualifikation eingestuft werden kann.

Eine KI (künstliche Intelligenz) sucht für dich anhand deiner abgegebenen Qualifikationen Aufträge heraus, die du annehmen kannst, oder auch nicht. Es wird hier von einem sogenannten Matching gesprochen. Das System prüft, wie kompatibel deine Profilangaben mit dem potenziellen Auftraggeber sind und schlägt dir den Auftrag vor, oder auch nicht.

Quelle: WorkGenius.com – Oktober 2021

Wie viel Geld kann ich bei WorkGenius verdienen?

Wie bei allen anderen Webportalen und Mikrojobbörsen für Texterinnen und Textern, kommt es stark darauf an, welche Art von Aufträgen du annimmst. Die Beantwortung einer Umfrage wird dir weniger Geld einbringen als beispielsweise das Erstellen eines englischen Textes. Es können Centbeträge bis hin zu Beträgen im dreistelligen Bereich pro Auftrag erarbeitet werden. Unsere Erfahrungen zeigten, dass du mit etwa acht Cent Wortpreis bei WorkGenius rechnen kannst, mal etwas weniger, ab und zu aber auch mehr. Die Auszahlung deines verdienten Geldes geschieht über eine externe Bank (HyperWallet). Um sich das Geld auszahlen lassen zu können, musst du deine Identifikation beispielsweise durch deinen Pass nachweisen. Das geht recht flott und online. Ist das passiert, kannst du von diesem Zwischenkonto aus überallhin via Banküberweisung deine Auszahlung tätigen. Es wird aber je eine Auszahlungsgebühr von einem Euro fällig.

Texterjobs treffen auf abwechslungsreiche Arbeit

Texterjobs sind online schnell zu finden und bieten abwechslungsreiche Arbeit, wenn du dich auf verschiedenen Webportalen anmeldest. Der Vorteil ist, dass du nicht aktiv Kunden akquirieren musst, sondern nur die einzelnen Plattformen bedienst. Für den Einstieg als Texterin oder Texter sind WorkGenius und Clickworker eine ergänzende Alternative, wenn es zu Beginn noch nicht so rund läuft und Kunden fehlen. Unsere Erfahrung zeigt, dass es keine Dauerlösung darstellt und du die aktive Kundensuche nicht vernachlässigen solltest.

Jobs als Content Creator zu ergattern ist leider nicht nur damit getan, sich auf verschiedenen Plattformen zu registrieren und diese abzugrasen, bis Aufträge nachgewachsen sind. Der Verdienst ist recht gering. Du musst zu Beginn viel Zeit und Arbeit investieren – im Vergleich zu Texterjobs mit Kalt- oder Warmakquise.

So gelangst du zu Clickworker.

So gelangst du zu WorkGenius.

Hier geht es zum Beitrag über Content.de.

Hier geht es zum Beitrag über textbroker.de.

Author

tina@familie-reinhardt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.