3. Von der Idee zum Buch

Der Plot zum Roman

Welche Plot-Methoden sind bekannt und was sagen sie aus

Wie plotte ich richtig? Eine Frage, welche sich angehende Autoren immer wieder stellen. Der Plot ist im Grunde die Grundstruktur deines Romans und sollte gut durchdacht sein. Nun lassen sich verschiedene Methoden zum Plotten finden. Welche die sinnvollste für dich ist, das entscheidest du allein. Deswegen möchte ich dir in diesem Ratgeber einige Plot-Varianten aufzeigen.

Wie plotte ich richtig – die Grundidee

Das Plotten an sich ist ein sehr wichtiger Prozess für jeden Autor. Dabei entsteht die Idee zur Geschichte, die später mit einer Handlung verbunden wird. Besonders wichtig ist, dass die Ergebnisse beim Plotten nur für dich stimmig sein müssen. Niemand anderes muss mit diesem Ablauf zurechtkommen. Deswegen plottet jeder Autor auf seine eigene Art und Weise.

Der Plot-Vorgang ist sehr individuell und jeder Autor sollte sein eigenes Ding daraus machen. Es gibt Autoren, die diese kreative Umsetzung ausschließlich am Rechner machen. Andere wiederum benötigen das Gefühl auf Papier zu schreiben. Es liegt also ganz bei dir, wie du vorgehst.

Drei wichtige Tipps beim Plotten

Das Schreiben eines Romanes bringt nicht nur die Frage hervor, wie plotte ich richtig, sondern es fordert den Autor heraus. Entscheidungen müssen getroffen werden. Das beginnt bereits bei der Auswahl des richtigen Genre. Aus diesem Grund gebe ich dir drei wichtige Tipps mit auf den Weg:

  1. Triff Entscheidungen: Das Treffen von Entscheidungen ist beim Plotten sehr wichtig. Stellst du dir also die Frage, wie plotte ich richtig, dann lautet eine der Antworten mit Entschlüssen für deine Story. Beginnst Du stundenlang über Figurnamen zu philosophieren, wirst du nie über diesen Punkt hinaus kommen.
  2. Pausen setzen: Es ist wichtig, Pausen einzuhalten und Kraft zu tanken. Der Vorgang des Plottens klingt nicht schwer, aber es kann kräftezehrend sein.
  3. Lass dir nichts reinreden: Nur weil jemand sagt, dass du auf eine bestimmte Weise plotten musst, solltest du diesem Ratschlag nicht immer folgen. So wie du das machst, ist das für dich richtig.

Was sollte der Plot umfassen?

Nach der Frage, wie plotte ich richtig, stellt sich bei den meisten jungen Autoren die Problematik des Inhaltes heraus. Was gehört in den Plot-Inhalt.

Der Plot einer Story sollte aller Ereignisse enthalten und natürlich auch Informationen zum Höhepunkt, den Figuren und deren Handlungen im Buch. Es ist wichtig, die Grundidee zu formulieren, die Moral in einer Geschichte auszuarbeiten und den Entwurf der Charaktere. Zusätzlich kannst du Informationen zu den Story-Abläufen, den Zielen der Figuren, den Eigenschaften der Handlungspersonen und deren Missionen festlegen.

Wie plotte ich richtig – einige Methoden in der Übersicht

Um richtig plotten zu können, solltest du die Grundmethoden kennen. Bekannt ist die Unterteilung in Akte. Es handelt sich um eine grobe Vorgehensweise, wobei der Plot in drei, fünf oder sieben Akte unterteilt wird. Dazu aber in einem Interview mehr. Nachfolgend möchte ich dir noch weitere Plot-Varianten vorstellen:

Erstellen einer Zusammenfassung für den Plot

Vielleicht kennst du die Zusammenfassung aus der Schule noch, wo gelegentlich Geschichten oder Inhalte in wenigen Worten verdeutlich wurden. Diese Methode wird als Fließtext erstellt. Um diese Plot-Version umzusetzen, musst du keine Akte oder Kapitel benennen. Auch wenn die Aufgabe einfach klingt, wird diese Plot-Variante weniger stark verwendet.

Die Heldenreise

Eine Methode, auf denen viele Erzählungen basieren: Der Name ist Programm, denn bei dieser Plot-Variante wird eine Geschichte in Betrachtung eines Helden oder eines Abenteuers beschrieben. Dazu sind verschiedene Stadien bekannt, die dein Roman durchlaufen kann.

  1. Der Ruf nach dem Abenteuer
  2. Weigerung
  3. Übernatürliche Hilfe
  4. Bewältigen der ersten Schwellen und Abenteuer
  5. Erkenntnis, auf was sich der Held da eingelassen hat
  6. Prüfungen
  7. Begegnung mit Menschen der Macht
  8. Versöhnung mit den Vorfahren
  9. Apotheose (Dem Helden wir klar, dass er Heldenblut in sich trägt.)
  10. Segnung
  11. Weigerung der Rückreise

Der Master-Plot

Der Masterplot sieht vor, dass du deine Geschichte auf mehrere Akte aufteilst. Dazu werden bis zu 20 Teile erstellt, die sich wie folgt definieren können.

  1. Die Suche
  2. Das Abenteuer
  3. Die Verfolgung
  4. Die Rettung
  5. Die Flucht
  6. Die Rache
  7. Das Rätsel
  8. Die Rivalität
  9. Der Underdog
  10. Die Versuchung
  11. Die Metamorphose
  12. Die Verwandlung
  13. Die Reifung
  14. Die Liebe
  15. Die verbotene Liebe
  16. Das Opfer
  17. Die Entdeckung
  18. Die Grenzerfahrung
  19. Der Aufstieg
  20. Der Fall

Die Freytag Pyramide

Bei dieser Plot-Variante wird ein einfaches Konzept verfolgt, wobei ein fünfteiliger Handlungsbogen zugrunde liegt. Dieser sieht folgende Abläufe vor: Exposition, Höhepunkt, fallende Handlung und Auflösung. Du teilst Deine Handlung also wieder in Akte ein und hangelst dich beim Schreiben daran hoch.

Das Stufendiagramm

Das Stufendiagram ist mit der Pyramide zu vergleichen. Auch hier teilst du deine Handlung in Akte ein und kannst dich daran orientieren. Es wird nur anders dargestellt.

Schneller Entwurf als Plot

Bei dieser Version kann jeder Schreiber einen schnellen Entwurf schreiben und sich dann die intensiveren Handlungen überlegen. Eine Art des Plottens, die wenig mit den anderen Methoden zu tun hat. Sie wird von Menschen verwendet, die ihre Kreativität ohne weitere Vorbereitung nutzen wollen.

Abschließend möchte ich dir noch die Schneeflockenmethode und den 7-Punkte-Plan benennen, dazu erfährst du mehr in einem bald folgenden Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

NaNoWriMo 2020

2. Dezember 2020