4. Unterwegs auf Messen und Lesungen

Leipziger Buchmesse 2017

Nachdem ich 2016 zur Frankfurter Buchmesse krank war, war ich nun nach über einem Jahr wieder auf der Leipziger Buchmesse. Natürlich möchte ich euch meine Eindrücke hinterlassen. Am Samstag, den 25. März kam ich zur Mittagszeit an. Ich wollte früher dort sein, doch drei Unfälle direkt hintereinander auf der Autobahn haben mich lange im Stau stehen lassen.

Buchmesse für Selfpublisher

Mein erstes Buch wird nun bald veröffentlicht und so kam es, dass meine Aufmerksamkeit eher auf Stände beschränkt war, die mit Veröffentlichung zu tun haben. Mein Roman wird über BoD veröffentlicht, doch für weitere Bücher habe ich mich gern näher umgeschaut.
Gleich zu Beginn lief ich an einem Stand vorbei, an dem mir ein Flyer in die Hand gedrückt wurde: Name des Standes Literareon. Hier kann man seine Manuskripte einsenden. Das Eingangslektorat prüft diese und sendet eine Beurteilung, sowie ein unverbindliches Angebot zur Veröffentlichung zu. Dabei bieten sie verschiedene Dienstleistungen, wie beispielsweise ein Lektorat oder die Covergestaltung.

Ein weiterer Stand (Dakami) informierte mich darüber, dass sie ein Dienstleister sind und ähnlich wie BoD arbeiten. Hier bekommt man pro Buch den kompletten Gewinn, nur die Druckkosten werden abgezogen. Dafür stellt das Unternehmen die Bücher nicht auf verschiedenen Plattformen ein. Man bekommt dagegen einen eigenen Webshop, gerne mit Verlinkung zu sozialen Netzwerken. Außerdem wird das Buch auf deren Seite verkauft. Man behält alle Rechte am Buch und kann es dann zusätzlich selbst in diversen Onlineshops, wie beispielsweise Amazon anbieten. Auch hier wird ein Korrektorat, Lektorat, ein Cover und Werbung geboten – je nach Bedarf. Man schickt sein Manuskript ein und erhält dann ein kostenloses Angebot. Die netten Damen auf dem Bild haben mich beraten und mir erlaubt, sie und ihren Stand hier zu zeigen.

Um das Thema Veröffentlichung habe ich noch weitere Stände besucht, aber auf alle näher einzugehen scheint mir unnötig. Das Angebot ist oft sehr ähnlich. Es gab Stände von Anbietern wie Amazon, BoD oder Book on Demand. Und nein, dass ist nicht dasselbe, auch wenn die Namen sehr ähnlich sind. Auf jeden Fall gibt es viele Möglichkeiten für Selfpublisher und man sollte sich genau informieren, welcher Anbieter für die eigenen Bedürfnisse der beste ist. Hier lieber noch ein paar Bilder:

Romane der Leipziger Buchmesse 2017

Aber natürlich habe ich mir auch Verlagsstände auf der Buchmesse angeschaut. Ich habe mir endlich das Buch „Die Elfen“ von Bernhard Hennen gekauft. Über 1.000 Seiten Lesespaß 🙂 Diesmal war der Autor vor Ort (letztes Jahr habe ich ihn leider verpasst). Ich lauschte einem Vortrag von ihm und fand es sehr inspirierend, wie er über seinen Arbeitsalltag sprach und wie lange er schon schreibt. Anschließend hat er mein Buch signiert, worüber ich mich sehr freute. Das ist immer mein Highlight auf Buchmessen – signierte Bücher und der Kontakt zu den Autoren. Was für ein tolles Gefühl, den Autor oder die Autorin eines Werkes kennenzulernen.

Auch beim A.P.P. Verlag schaute ich vorbei. Dort kaufte ich im letzten Jahr die Bücherreihe „Keine wie sie“ von Kera Jung, welche ich auch alle gelesen habe. Diesmal wurde ich wieder bei einer Reihe schwach, wieder 3 Bücher, diesmal aber von einer anderen Autorin – wieder alle signiert 🙂 Es handelt sich um die Reihe Danger Zone von Don Both.

Also habe ich nun vier neue Bücher auf meinem SuB. Ich freue mich sehr. Die Manga Convention habe ich mir diesmal nicht angesehen. Meine Wunschliste ist auch nicht sehr gewachsen, eigentlich nur um ein Buch, denn die anderen hab ich ja gekauft 😀 Aber ich hinterlasse euch gern noch ein paar weitere bildliche Eindrücke.

Meine Abschlussgedanken zur Buchmesse

Die Buchmesse war wieder super toll. Erneut habe ich mir nicht alles angesehen, aber tolle Eindrücke gesammelt. Nun stehe ich kurz vor meiner ersten Buchveröffentlichung und habe, für meine Verhältnisse, auch viel gelesen. So habe ich die Messe mit ganz anderen Augen gesehen, als noch vor einem Jahr. Aber es war so schön. Und wie auch letztes Jahr bereits gesagt – Leipzig, ich komme wieder!

Hier könnt ihr noch den Bericht vom letzten Jahr nachlesen: Leipziger Buchmesse 2016

Author

tina@familie-reinhardt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.