4. Unterwegs auf Messen und Lesungen

Leipziger Buchmesse 2016

Ich war am ersten Messetag (Donnerstag, 17.03.2016) auf der Leipziger Buchmesse. Es war erst meine zweite Buchmesse überhaupt und meine erste größere. Zuvor war in auf einer kleinen Messe in Berlin.

Berliner Buchmesse 2015

Kurzer Einschub November 2015: Auf die Berliner Buchmesse kam ich eher durch Zufall, denn an diesem letzten Novemberwochenende 2015 wollte ich eine Freundin in Berlin besuchen. Sie erzählte mir, dass sie an besagten Tagen die Buchmesse besuchen möchte. Kurzerhand schloss ich mich an.

Es ist schon spannend, was man alles für neue Bücher vorgestellt bekommt. Ich hatte direkt wieder Lust, zu lesen. Aber ich beschloss, nichts zu kaufen. Von allem, was mich interessierte, habe ich Leseproben, Lesezeichen oder Flyer mitgenommen. So konnte ich mir zu Hause alles in Ruhe ansehen und einen Teil auf meine persönliche Wunschliste setzen.

Leipziger Buchmesse März 2016

Ich kam um ca. halb 11 an und betrat als erstes die Halle 4. Ich habe die Hallen also nicht in der „richtigen Reihenfolge“ besucht. Aber das war mir gar nicht wichtig. Letztendlich bin ich überall durchgeschlendert, hab mir sehr viel angeschaut und viele Fotos gemacht. Ich war allerdings nicht an jedem Stand. Manche präsentierten beispielsweise nur verschiedene Stadtpläne und Landkarten, andere vertraten diverse Zeitungen. Mein Interesse daran ging gen Null.

Halle 1 – Die Manga Convention

Das ist zwar jetzt nicht so mein Interessengebiet, aber auch das habe ich mir angeschaut. Die Kostüme der Menschen waren schon der Knaller und verschiedene Kamerateams liefen hier auch herum. Man sollte hier auf jeden Fall mal reinschnuppern. Ich habe mir die Stände aber gar nicht so genau angeschaut, weil – wie gesagt – das Interesse fehlte. Hier gab’s aber viele Kostüme und „Souvenirs“ aus bekannten Mangas.

Romane auf der Leipziger Buchmesse

Ich habe mir verschiedene Verlagsstände angeschaut, an welchen es Romane gab. Man muss dazu sagen, die Messe war nicht so überfüllt, wie ich sie mir vorgestellt hatte, aber bei manchen Ständen war es echt schwer, Fuß zu fassen – so zum Beispiel bei Heyne. So leer wie auf dem Bild war es bei diesem Verlag eigentlich nicht 😀 Hier mal zwei Fotos, von den vielen, die ich gemacht habe.

Meine Interessen führten mich zu vielen Fantasy Büchern, von denen einige auf meiner Wunschliste landeten. Ich interessierte mich aber auch für Thriller. Auch hier landete ein Buch auf meiner Liste. Bei einer Buchreihe zum Thema Liebe bin ich hängen geblieben. Hier habe ich gleich alle drei Bände gekauft und signieren lassen. Das erste Band heißt „Keine wie sie“.

Papyrus Autor

Seit Februar 2016 arbeite ich mit dem Autoren-Schreibprogramm Papyrus Autor. Daher hat es mich sehr gefreut, hier einen extra Stand zu finden. Man konnte Fragen zu dem Programm stellen und es stand ein PC da, welcher einen Beispieltext in Papyrus geöffnet hatte. Daran wurde Interessierten viel erklärt. Auch Bücher, welche in diesem Schreibprogramm geschrieben wurden, standen zum Kauf an diesem Stand bereit. Man konnte Papyrus direkt vor Ort mit einem Messe-Rabatt erwerben. Und einen Artikel aus der Zeitschrift C’t gab’s auch zum Mitnehmen. Der war beidseitig bedruckt.

Self publishing bei amazon:

Auch einen Stand zu diesem Thema gab es. Als ich daran vorbei kam, wurde gerade ein Interview mit einem Autor geführt, welcher eben sein Buch selbst veröffentlicht hatte. Da das auch mein späterer Plan ist, habe ich direkt Informationsmaterial mitgenommen. Es war hier echt sehr belebt und ein Rankommen war kaum möglich.

Gewinnspiele und mehr

Die Messe war ein Erlebnis für sich. An verschiedenen Ständen durfte man an Gewinnspiel-Rädern drehen (mein Glück war recht gering) und es lagen in zwei Hallen gratis Erotikromane aus. Diese habe ich mitgenommen. Sie gehören zusammen.

An einem Stand konnte man sich eine VR-Brille und Kopfhörer aufsetzen lassen und in eine imaginäre Welt eintauchen. Was „gespielt“ wurde, hieß Lockruf. Es war eine interessante Erfahrung aber inhaltlich so gar nicht meins. Ich stelle es mir aber sehr interessant vor, wenn etwas anderes läuft.

Letzte Gedanken zur Leipziger Buchmesse

Ich verbrachte über sechs Stunden auf der Leipziger Buchmesse und war dann ganz schön platt. Ein weiteres Buch hätte ich gern signiert gekauft, aber der entsprechende Autor war erst am Samstag da und da war ich nicht mehr in Leipzig. Schade – vielleicht in Frankfurt. Denn da werde ich dieses Jahr sicher auch hinkommen. Mir hat die Messe sehr gefallen und ich freue mich schon auf viele weitere. Ich bekam viel Input und erlebte tolle Dinge. Meine Gedanken und meine Flyer habe ich sortiert und gedanklich viel mitgenommen. Leipzig: Ich komme wieder!

Author

tina@familie-reinhardt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.