3. Von der Idee zum Buch

Buchrezensionen und warum sie so wichtig sind

Buchrezensionen sind Bewertungen im Internet. Du findest sie in verschiedenen Onlineshops direkt beim Produkt. Aber es gibt auch Plattformen wie lovelybooks, die dir Bücher näherbringen möchten. Kaufen kannst du darüber nichts, aber als angemeldeter User kannst du Bücher deiner Bibliothek hinzufügen und bewerten. Autorinnen und Autoren können Leserunden veranstalten und so ihre Bücher vermarkten.

Warum sind Rezensionen wichtig?

Nur wenige Menschen kaufen heutzutage Produkte, die keine Rezensionen haben. Man möchte wissen, was andere von dem Buch halten, für das man sich interessiert. Hat es schlechte oder gar keine Bewertungen, senkt das die Wahrscheinlichkeit, dass andere das Buch kaufen. Wichtig sind daher aussagekräftige Rezensionen. Eine reine Sternevergabe ohne Begründung ist nicht sonderlich hilfreich.

Buchrezensionen bieten eine Orientierung für die Leserschaft. Sie sind aussagekräftiger als Werbung, weil sie die persönliche Meinung verschiedener Menschen widerspiegeln. Außerdem können die Bewertungen auch die Sichtbarkeit deiner Bücher in Suchmaschinen steigern. Daher gilt, je mehr, desto besser.

Was soll ich in Buchrezensionen schreiben?

Wenn du selbst Buchrezensionen schreiben möchtest, hilfst du damit dem oder der Schriftstellerin. So könntest du eine Bewertung aufbauen:

  1. Wähle eine Überschrift mit der wichtigsten Kernaussage deiner Bewertung.
  2. Erkläre kurz, worum es in dem Buch geht. Achte darauf, nicht zu viel zu verraten – kein Spoiler! Manchezitieren hier auch einfach den Klappentext.
  3. Schreibe etwas darüber, wie dir die Charaktere gefallen haben. Konntest du dich gut in sie hineinversetzen und hast du mit ihnen mitgefiebert?
  4. War die Handlung für die nachvollziehbar und konntest du dir die Geschichte gut vorstellen?
  5. Sag etwas über den Schreibstil des oder der Autorin. War das Buch für dich flüssig zu lesen und hat dir der Schreibstil gefallen?
  6. Ist dir sonst etwas aufgefallen, was du erwähnen möchtest?
  7. Du kannst gerne auch dazuschreiben, wie dir das Cover gefallen hat.
  8. Beende deine Buchrezension am besten mit dem Statement, ob du das Buch weiterempfehlen würdest. Handelt es sich um eine Buchreihe, kannst du dazuschreiben, ob du die Fortsetzung lesen möchtest, denn das sagt ja auch etwas darüber aus, wie dir die Geschichte gefallen hat.
  9. Im besten Fall hängst du noch ein schönes Foto von dem Buch an, um zu zeigen, dass du es wirklich besitzt. Du machst damit deine Buchrezensionen noch etwas glaubhafter.
Beispiel zu Chris Carter – Die Stille Bestie (Juli 2021 auf amazon rezensiert)

Worauf muss ich bei Formulierungen achten?

Grundsätzlich gibt es keine Vorschriften, wie Buchrezensionen zu formulieren sind. Einige Tipps solltest du aber beherzigen, um eine hilfreiche Bewertung zu schreiben.

  1. Achte bei deinen Formulierungen darauf, dass es sich um deine persönliche Meinung handelt und schreibe nicht allgemein. Du kannst Worte wie „meiner Meinung nach“, „Ich finde …“ oder „meines Erachtens“ oder „für mich war …“ verwenden. – Natürlich kannst du auch einen kompletten Satz einbauen, in welchem du festhältst, dass es sich um deine persönliche Meinung handelt und nicht jeder die gleiche Sicht auf das Buch haben wird.
  2. Verzichte auf Beleidigungen. Ein Schreibstil gefällt dir nicht? Das ist kein Problem, aber bleibe sachlich und vermeide Sätze wie „Das Buch ist schei*e“. Erkläre, was dir nicht gefallen hat. Beispiel: „Der Schreibstil hat mir nicht so gut gefallen, da es sehr viele Wortwiederholungen gab.“ Oder „Mich störte es, dass die Sätze häufig hintereinander gleich begannen.“ oder „In den Charakter xy konnte ich mich nicht hineinversetzen, sein Verhalten war für mich nicht nachvollziehbar.“ – Bei letzterem könntest du ein Beispiel aus dem Buch nennen (ohne zu spoilern).

Bei einem meiner Bücher habe ich beispielsweise mehrfach gelesen, dass ein Charakter teilweise „nervig“ war, aber niemand hat dazu geschrieben, warum das so war. Irgendwann sagte mir eine Leserin, dass es sie gestört hat, dass die Figur ihre Meinung immer mal wieder geändert hat und sprunghaft war. Das fand ich sehr interessant. Die Figur war übrigens ein Teenager, bei dem sowas durchaus normal ist. Aber diese Aussage hat mir geholfen, die Sicht der Leserschaft besser zu verstehen.

Weitere Tipps zum Buchmarketing auf YouTube

An dieser Stelle möchte ich euch verraten, dass ich erst gestern ein YouTube Video auf meinem Kanal (Tinas Autorenwelt) hochgeladen habe, in welchem ich allgemein über das Thema Buchmarketing spreche. Dazu werden später noch weitere Videos folgen, denn du hast so viele Möglichkeiten in diesem Bereich, dass es zu viel für einen Beitrag wäre. Am Ende des gestrigen Videos geht es ebenfalls um Buchrezensionen. Schau doch mal vorbei und lass einen Daumen nach oben und ein Abo da, wenn dir die Tipps weiterhelfen oder du den Beitrag einfach interessant findest.

Tinas Autorenwelt bei YouTube

Wie komme ich an Buchrezensionen?

Wenn du selbst ein Buch verfasst hast und mit Testleserinnen und Testlesern zusammengearbeitet hast, solltest du diese zuerst fragen. Ich habe immer Leute, die das Buch vor der Veröffentlichung bekommen und mir ein Feedback geben, welches ich mit in die Überarbeitung einfließen lasse. Diese Leserschaft bitte ich nach der Veröffentlichung um Buchrezensionen. Auch das Lektorat bekommt eine nette Anfrage.

Der nächste Schritt ist: Frage dein Umfeld. Hast du Bekannte, die gerne deine Werke lesen, dann kannst du sie um Rezensionen auf verschiedenen Plattformen bitten.

Im Zuge des Buchmarketings suche ich dann auf Social Media nach Menschen, die Lust haben, meine Bücher kostenfrei zu lesen und im Gegenzug eine Bewertung zu posten. Diese kannst du selbst in Sozialen Netzwerken teilen und machst somit Werbung für den oder die Bloggerin. Es ist ein Geben und Nehmen. So sammeln sich Buchrezensionen in Sozialen Netzwerken, Onlineshops und anderen Plattformen.

Hilfreich kann es sein, vorab eine Leseprobe als PDF anzubieten, damit der oder die andere schauen kann, ob dein Schreibstil gefällt. Die Suche nach Buchrezensionen kannst du „ewig“ fortsetzen. Man kann davon nie genug haben. Es ist wie mit Käse auf dem Essen, zu viel gibt es dabei nicht 😉

Rezension zu Fancynien – Das Drachenkind auf lovelybooks (von einem meiner Testleser)

Author

tina@familie-reinhardt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Sache mit der Steuer

6. April 2022