2. Kundenerlebnisse bei Krümeltexte

Kundenwünsche umsetzen – den Kunden richtig beraten

Wenn der Kunde „schlechte“ Qualität wünscht …

Vielleicht stolpert ihr aktuell über die Überschrift dieses Blogbeitrages, doch diese ist gezielt gesetzt, denn etwas Ähnliches ist mit passiert. Als Texter werdet ihr immer wieder an Kunden geraten, welche mit speziellen Wünschen zu euch kommen. Anfangs seid ihr von dem Auftrag komplett überzeugt, doch dann das böse Erwachen.  Ich nehme euch nun mit in mein Erlebnis. Was könnt ihr als Texter machen, wenn es darum geht Kundenwünsche umsetzen zu müssen.

Kundenwünsche umsetzen – wenn der Kunde mit einem eigenartigen Anliegen kommt …

Ich erhielt eine Kundenanfrage, die sich darauf spezialisierte, dass der Kunde eine SEO-Broschüre von mir wünschte.  Eigenartige Kombination? Da gebe ich euch vollkommen recht, denn eine Broschüre ist eine Print-Ausgabe und wird weniger intensiv im Internet veröffentlicht. Auf Kundenwunsch hin erarbeitete ich die Texte und gab diese rechtzeitig für die Broschüre ab. Alle Texte waren nach Wunsch suchmaschinenoptimiert.

Der Texte kam nach geraumer Zeit mit Korrekturen zurück. Jedoch entsprachen diese nicht mehr der SEO-Richtlinie und waren zu dem ziemlich verschlimmbessert als die von mir gelieferten Auftragstexte. Was nun? Sollte man als Texter Kundenwünsche umsetzen und das unter allen Umständen?

Beratungstätigkeiten gehören zum Texter-Business

Wie geht ihr am besten mit diesem Thema oder einer ähnlichen Situation im Texter-Business um.  Der Kunde ist König, ein Leitfaden, dem sich viele Texter und Selbstständige verschrieben haben. Doch solltet ihr als Texter wirklich jeden Kundenwunsch zu 100 % umsetzen?

Kundenwünsche umsetzen bedeutet auch, dass eine Beratung stattfinden kann.  Auch ich habe den Kunden damals eine Beratung, also einen Austausch unserer Meinungen, ermöglicht.  Ein Tipp, den ich euch nur ans Herz legen kann. Versucht dem Kunden deutlich zu machen, was das aktuelle Problem ist. Bietet ihm aber gleichzeitig eine Lösung an. Dabei geht es also nicht darum, ihm seine Wünsche schlecht zu reden, sondern zu erklären, warum sie verbesserungswürdig sind.

Suche nach Lösungsmöglichkeiten -Learn and be Curisous

Als Texter hat man nie ausgelernt, das ist besonders wichtig. Ihr lernt also auch mit jedem Kundenwunsch. Nun habt ihr die Möglichkeit, den Auftrag abzulehnen und den Kunden auf seinen Texten sitzen zu lassen. Oder aber ihr bemüht euch um eine Lösungsmöglichkeit. Fragt euch also immer, was möchte der Kunde. Welche Ambitionen hatte er, den Text zu verändern? Zeigt Rückgrat und nehmt nicht jeden Wunsch hin, beratet und erklärt eure Sicht der Dinge. Wenn der Kunde nach aller Beratung immer noch hinter seinem Wunsch steht, könnt ihr euch bildlich gesehen dazugesellen, den Wunsch umsetzen und dazu stehen. Oder aber ihr lehnt den Auftrag ab. Das kommt darauf an, was ihr moralisch vertreten könnt und wollt.

Durch das Suchen gemeinsamer Lösungswege lernt ihr, mit Kunden umzugehen, und der Kunde beginnt eure Expertise zu schätzen.

Der Kunde ist König -Kundenwünsche umsetzen

Kundenwünsche umsetzen und das zu 100 %. Ein Anliegen, welches viele Texter haben. Auch ich habe dem Kunden nach einem Beratungsgespräch die gewünschten Texte, in einer „schlechteren“ Qualität geliefert.  Nun werden einige vielleicht denken, dass man damit seine Prinzipien verraten hätte. Nicht unbedingt, denn der Kunde ist und bleibt König. Geht er auf Beratungen nicht ein, dann liegt es in eurem Ermessen den Auftrag zu bearbeiten und entsprechend der Wünsche abzugeben. Wie in jedem anderen Business auch hat der Kunde das letzte Wort.

Ich lehne den Auftrag ab

Ihr habt selbstverständlich als Unternehmen immer die Möglichkeit einen Auftrag abzulehnen. Macht das jedoch sachlich und entsprechend höflich. Kundenwünsche umsetzen und das zu jedem Preis muss nicht sein. Könnt ihr die Bearbeitung mit eurem Gewissen und euren Leitsätzen nicht umsetzen, dann vermittelt dem Kunden genau das.

So lehnt ihr einen Auftrag richtig ab:

  1. Vermittelt dem Kunden klare und bestimmende Worte.
  2. Schreibt eine E-Mail mit der Ablehnung des Auftrages.
  3. Lasst euch diese E-Mail und die Ablehnung der Texte bestätigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Businessplan

12. November 2020